CO2

 

Es gibt doch noch Menschen mit Gehirn!

Konzertierter Energieschwachsinn in Basel-Stadt


CO2 ist ein Spurengas und  mit nur 0.04 Prozent ein Bestandteil der Luft.
CO2 ist für das Leben auf der Erde unverzichtbar.

Pflanzen nehmen CO2 auf und geben Sauerstoff ab.
Gemäss Deutschen Umwelt-Bundesamt, beträgt der anthropogene – also der menschengemachte Anteil – 1.2 Prozent. Nun erhöhen wir diesen Anteil auf 2.0 Prozent. Nach Multiplikation dieser Werte beläuft sich der menschengemachte Anteil auf:  0.04% x 2.0% = 0.0008% = 0.008 Promille. Dieser Anteil ist so gering, dass er mit keinem Gerät auf unserer Welt messbar ist!
Als Vergleichswert nehmen wir den Alkohol-Grenzwert von 0.8 Promille, welcher hundert mal grösser ist, als der nicht messbare anthropogene Anteil in der Luft.
Es ist kam zu glauben, doch der Physiker und Schweizer Klimapabst Professor Thomas Stocker von der UNI-Bern, will nun diesen nicht messbaren Anteil von CO2 aus der Luft entfernen um das Klima zu schützen und die Welt zu retten.
Thomas Stocker bezeichnet diese angeblich lebenswichtige „Dekarbonisierung“ als vierte Revolution der Menschheitsgeschichte!

Da Thomas Stocker vom Fernsehen und den Printmedien permanent als kompetenter Vertreter des Weltklimarates „Intergovernmental Panel on Climate Change“ (IPCC), auf den wissenschaftlichen „Schild“ gehoben wird, entsteht eine ähnliche Situation wie seinerzeit bei Joseph Goebbels, indem eine Lüge geglaubt wird, wenn man sie hundertmal wiederholt.
Thomas Stocker wurde von mir und dem „Klimamanifest“ mehrmals aufgefordert, den wissenschaftlichen experimentellen Nachweis zu erbringen, dass CO2 die erdnahen Luftschichten erwärmt. Bis heute hat er diesen – in der Physik üblichen – Nachweis nicht erbracht.

Im Detail wird von den Klimatologen behauptet, dass die Infrarot-Abstrahlung der Erde auf das „Treibhausgas“ CO2 trifft und die Rückstrahlung die Erde zusätzlich erwärmt.
In Wirklichkeit wird CO2 unter dem Einfluss der Infrarot-Strahlung (IR)  zum Dielektrikum weil CO2 das Licht bricht. Ausserdem zerstört die ultraviolette Strahlung (UV) das CO2-Molekül. Makroskopisch verhält sich CO2 wie ein transparentes Dielektrikum, dasss heisst, im klasssichen vergröberten Bild bricht oder beugt es Licht. Es kann daher keine Wärme stauen.

Kommt hinzu, dass die Treibhausgas-Theorien bereits im Jahr 2009 allesamt falsifiziert wurden.
Falsifizieren bedeutet nach Karl Popper:

Karl Popper schlägt mit dem Abgrenzungskriterium der Falsifizierbarkeit und der Methode der Falsifikation Lösungen zum Abgrenzungsproblem und zum Induktionsproblem vor, das heißt zu den Fragen, wo die Grenzen der empirischen Forschung liegen und welche Methoden sie anwenden sollte.

Die Falsifizierung von Gerhard Gerlich / Ralf Tscheuschner kann im englischen Originaltext heruntergeladen werden.

Die Deutsche Fassung, an welcher ich mitgearbeitet habe, kann ebenfalls heruntergeladen werden.

Der gesamte Treibhausgas-Schwindel offenbart sich in der nachfolgenden Grafik des IPCC:

Eine solare Strahlung von 161 Watt/Quadratmeter (W/m2) trifft auf der Erde ein und 239 W/m2 verlassen die Erde Richtung Weltall. Möglich ist dieser Unfug nur durch die Verwendung eines Perpetuum Mobile zweiter Ordnung. Etwa so, wie sich Baron Münchhausen mit ziehen am eigenen Haarschopf aus dem Sumpf befreit. Auf der rechten Seite der Grafik befindet sich dieses Perpetuum Mobile. Die Infrarot-Rückstrahlung – bezeichnet als atmosphärische Gegenstrahlung – mit 342 W/m2 von den Wolken und Treibhausgasen  – welche bis heute mit Thermoscannern nicht messbar ist – soll die Erde erwärmen. Die Erdoberfläche strahlt dann mit 398 W/m2 wieder Richtung Wolken und Treibhausgase, wobei die Rückstrahlung wiederum die Erde erwärmt usw. usw.

Gründe, warum die Energiestrategie 2050 am 21. Mai an der Urne abgelehnt werden MUSS!